Sehenswürdigkeiten in Offenburg 
Sehenswürdigkeiten in Offenburg

Sehenswürdigkeiten in Offenburg


Ehemaliger Königshof

Der Ehemalige Königshof im badischen Offenburg wurde zwischen 1714 und 1717 vom Baumeister Elmenreich und nach Plänen von Michael Ludwig Rohrer gebaut. Die Fassade mit seinem Portal entstand in den Jahren 1756 bis 1758. Der barocke Bau ist mit Mansardenfenstern und einem repräsentativen Balkon versehen. Der Bau steht im Stadtzentrum auf dem Marktplatz und fügt sich harmonisch ins übrige Stadtbild ein. Zunächst waren die Baupläne eher nüchtern und schlicht gehalten, was allerdings den Repräsentationsabsichten der Landesherren nicht genügte. Also erweiterte Franz Ignaz Krohmer den Bau um die reich geschmückte mit Pilastern und Dreiecksgiebeln versehene Fassade. Der Königshof wurde als Verwaltungsgebäude für die Landvogtei Ortenau genutzt, da Offenburg erst seit 1803 zum Großherzogtum Baden gehört. Hier ist heute die Polizeidirektion eingezogen. Somit kann das Gebäude im Innern nicht ohne Weiteres besichtigt werden. Die grünen Polizeifahrzeuge muten vor dem barocken Stadtpalast etwas fehl am Platze vor, aber der Bau hat dennoch nichts von seiner Pracht verloren.




Zahlen & Fakten: Stadtname:
Offenburg

Bundesland:
Baden-Württemberg

Regierungsbezirk:
Freiburg

Landkreis:
Ortenaukreis

Höhe:
163 m ü. NN

Fläche:
78,39 km²

Einwohner:
59.156

Autokennzeichen:
OG

Vorwahl:
0781

Gemeinde-
schlüssel:

08 3 17 096



Firmenverzeichnis für Offenburg im Stadtportal für Offenburg